Transparente Zivilgesellschaft

Der Bischöflichen Stiftung „Hilfe für Mutter und Kind“ ist es ein Anliegen, transparent, einfach und klar über ihre Struktur, ihr Engagement sowie die Mittelherkunft und -verwendung zu informieren.  Deshalb hat sie sich der "Initiative transparente Zivilgesellschaft" angeschlossen.

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr

Bischöfliche Stiftung „Hilfe für Mutter und Kind“
Kapitelstraße 3
52066 Aachen
Gründungsjahr: 2001

2. Satzung

Die Bischöfliche Stiftung „Hilfe für Mutter und Kind“ wurde im Jahre 2001 zunächst als unselbständige Stiftung unter treuhänderischer Verwaltung des Bistums Aachen gegründet. Bis heute verfolgt sie mit ihrer Förderarbeit folgende Ziele:

  • Unterstützung der kirchlichen Beratungsstellen „Rat und Hilfe“ im Bistum Aachen.
  • Unterstützung familienorientierter kirchlicher Beratungsdienste im Bistum Aachen.
  • Förderung von Projekten kirchlicher Träger im Bistum Aachen, die Frauen und Kinder, Alleinerziehende und Familien in wirtschaftlichen, sozialen und seelischen Notlagen unterstützen.
  • Förderung der Öffentlichkeitsarbeit für die Würde der Frau, das Lebensrecht und den Schutz ungeborener Kinder.

Aus der Satzung ergeben sich die Förderrichtlinien. Diese finden Sie hier.

Im Jahre 2004 wurde die Stiftung in eine rechtsfähige Stiftung umgewandelt und als solche mit Datum vom 21. Dezember 2004 von der Bezirksregierung Köln anerkannt.
Seit 2006 befindet sich die Geschäftsstelle der Bischöflichen Stiftung „Hilfe für Mutter und Kind“ im Haus der Caritas, Kapitelstraße 3 in 52066 Aachen.

Die Satzung der Bischöflichen Stiftung „Hilfe für Mutter und Kind“

3. Freistellungsbescheid

Die Bischöfliche Stiftung „Hilfe für Mutter und Kind“ ist nach dem letzten Freistellungsbescheid des Finanzamtes Aachen-Stadt - St.-Nr. 201/5906/4350 vom 24.10.2017 für den Zeitraum 2014 bis 2016 wegen der Förderung mildtätiger und gemeinnütziger Zwecke von der Körperschafts- und Gewerbesteuer freigestellt.

Freistellungsbescheid vom 24.10.2017

4. Name und Funktion von Entscheidungsträgern

Stiftungsbeirat

  • Generalvikar Dr. Andreas Frick, Vorsitzender
  • Weihbischof Dr. Johannes Bündgens, Stellvertretender Vorsitzender
  • Monika Karim
  • Hans Mülders
  • Renate Philippen
  • Rosemarie Scheithauer
  • Schwester Maria Ursula Schneider SPSF

Vorstand

  • Burkard Schröders (Vorstandsvorsitzender)
  • Ferdinand Plum (Stellvertretender Vorstandsvorsitzender)
  • Martin Novak (Geschäftsführendes Vorstandsmitglied)

5. Tätigkeitsbericht

Tätigkeitsbericht 2017

6. Personalstruktur

Die Bischöfliche Stiftung „Hilfe für Mutter und Kind“ verfügt nicht über eigenes Personal. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Caritasverbandes für das Bistum Aachen e.V. nehmen im Rahmen ihres Arbeitsverhältnisses verwaltende und geschäftsführende Aufgaben für die Stiftung wahr. Die Mitglieder des Stiftungsbeirates arbeiten ehrenamtlich.

7. Angaben zur Mittelherkunft

Bilanz zum 31. Dezember 2017
Das Stiftungsvermögen besteht laut Stiftungsgeschäft i.V.m. § 4 Abs. 1 der Satzung aus einem Anfangskapital von 511.291,88 Euro (DM 1.000.000,00). Zum 31.12.2017 beträgt das Stiftungskapital incl. Zustiftungen und Rücklagen 1.059.948,28 Euro. 

Die Entwicklung des Kapitals der Bischöflichen Stiftung „Hilfe für Mutter und Kind“ ist in nachfolgender Übersicht dargestellt:

MuK Transparenz Grafik Kapitaldiagramm

Die Bischöfliche Stiftung „Hilfe für Mutter und Kind“ hat 2017 Erträge von 20.335.95 € erwirtschaftet. Den Erträgen standen Aufwendungen von 12.950,35 € gegenüber.

Die Bilanz zum 31.12.2017 können Sie hier einsehen.

Der Jahresabschluss wurde von Wirtschaftsprüfungsgesellschaft VBR - Dr. Paffen, Schreiber und Partner mbB geprüft. Der Bischöflichen Stiftung „Hilfe für Mutter und Kind“ wurde ein uneingeschränkter Bestätigungsvermerk erteilt.

8. Angaben zur Mittelverwendung

Aus den Erträgen der Stiftung wurden im Jahr 2017 zwei sozial-caritative Projekte mit insgesamt 12.200,00 Euro unterstützt.

Die Gewinn- und Verlustrechnung der Bischöflichen Stiftung „Hilfe für Mutter und Kind“ für das Jahr 2017 können Sie hier einsehen.

9. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten

Die Bischöfliche Stiftung „Hilfe für Mutter und Kind“ ist eine selbständige kirchliche Stiftung des bürgerlichen Rechts gemäß § 2 i.V.m § 13 Abs. 1 StiftG NRW. Sie untersteht der Stiftungsaufsicht des Generalvikariates des Bistums Aachen.

10. Zuwendungen, die mehr als 10 Prozent des Gesamtjahresbudgets ausmachen

Im Jahr 2017 sind keine Zuwendungen durch Institutionen oder Personen an die Stiftung erfolgt, die mehr als 10% des Gesamtbudgets ausmachen.